DRGs

DRGs sind ein Patientenklassifikationssystem, das in einer klinisch relevanten und nachvollziehbaren Weise Art und Anzahl der behandelten Spitalfälle in Bezug zum Ressourcenverbrauch des Spitals setzt. Die vorliegende Version SwissDRG 4.0 umfasst 988 DRGs.




Code Begleittext
U66C Ess-, Zwangs- und Persönlichkeitsstörungen oder psychische Störungen in der Kindheit, Alter > 17 Jahre
V60A Alkoholintoxikation und -entzug oder Störungen durch Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit mit psychotischem Syndrom oder qualifizierten Entzug oder HIV-Krankheit
V60B Alkoholintoxikation und -entzug oder Störungen durch Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit
V61Z Drogenintoxikation und -entzug
V63Z Störungen durch Opioidgebrauch und Opioidabhängigkeit
V64Z Störungen durch anderen Drogengebrauch und Medikamentenmissbrauch und andere Drogen- und Medikamentenabhängigkeit
W01A Polytrauma mit Beatmung > 120 Stunden oder komplexe Vakuumbehandlung oder mikrovaskulärer Eingriff oder Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 392 / 552 Aufwandspunkte mit Beatmung > 72 Stunden oder Kraniotomie
W01B Polytrauma mit Beatmung < 121 Stunden oder Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 392 / 552 Aufwandspunkte oder Kraniotomie
W02A Polytrauma mit bestimmten Eingriffen mit komplizierenden Prozeduren oder Eingriffen an mehreren Lokalisationen, oder IMC-Komplexbehandlung > 392 / 552 Aufwandspunkte
W02B Polytrauma mit bestimmten Eingriffen
W02C Polytrauma mit anderen Eingriffen oder mit Beatmung > 24 Stunden
W36Z Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 980 / 1104 Aufwandspunkte bei Polytrauma
W60Z Polytrauma, verstorben < 5 Tage nach Aufnahme
W61A Polytrauma ohne signifikante Eingriffe mit Intensivmedizinischer Komplexbehandlung > 196 / 184 Aufwandspunkte
W61B Polytrauma ohne signifikante Eingriffe mit komplizierender Diagnose
W61C Polytrauma ohne signifikante Eingriffe
X01A Rekonstruktive Operation bei Verletzungen mit komplizierenden Prozeduren, Eingriff an mehreren Lokalisationen, freier Lappenplastik mit mikrovaskulärer Anastomosierung oder komplizierender Diagnose oder komplexer Prozedur, mit äusserst schweren CC
X01B Rekonstruktive Operation bei Verletzungen ohne komplizierende Prozeduren, ohne Eingriff an mehreren Lokalisationen, ohne freie Lappenplastik mit mikrovaskulärer Anastomosierung, mit kompliz. Diagnose, komplexer Prozedur od. äusserst schw. CC
X01C Rekonstruktive Operation bei Verletzungen ohne kompliz. Prozeduren, ohne Eingriff an mehreren Lokalisationen, ohne freie Lappenplastik mit mikrovaskulärer Anastomosierung, ohne komplizierende Diagnose, ohne komplexe Prozedur, ohne äusserst schw. CC
X04Z Andere Eingriffe bei Verletzungen der unteren Extremität
X05A Andere Eingriffe bei Verletzungen der Hand, mit komplexem Eingriff
X05B Andere Eingriffe bei Verletzungen der Hand